Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann zu typischen Symptomen führen, die jedoch individuell sehr unterschiedlich sein können. Weil die Schilddrüsenhormone alle Körperzellen beeinflussen, können durch einen Hormonmangel auch Veränderungen in allen Körperbereichen auftreten.

Mögliche typische Symptome können folgende sein:

  • Müdigkeit, körperliche Erschöpfung, Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsstörungen, Gedächtnisschwäche, Wortfindungsstörungen
  • Meistens niedriger Blutdruck, manchmal paradoxerweise Blutdruckanstieg
  • Depressive Stimmung, Angst- und Panikattacken, Gereiztheit
  • Haarausfall, trockene, brüchige und glanzlose Haare
  • Verstopfung, Blähungen
  • leichtes Frieren
  • Tendenz zu Gewichtszunahme
  • Zyklusstörung, unerfüllter Kinderwunsch
  • Abnahme des sexuellen Verlangens
  • Pigmentflecken im Gesicht, vermehrtes Auftreten von dunklen Flecken am Körper
  • brüchige Fingernägel
  • wassereinlagerungen der Haut, Lidschwellungen.

 

Auch untypische Symptome sind möglich. Manche Menschen haben bereits bei einer leichten Unterfunktion deutliche Beschwerden. Andere können die Unterfunktion über viele Jahre »kompensieren« und merken selbst oft erst spät oder gar nicht, dass sie Anzeichen einer Schilddrüsenunterfunktion haben. Da sich Schilddrüsenerkrankungen häufig sehr langsam und schleichend entwickeln, meint man möglicherwiese, man sei eben nur »ständig müde«, »überarbeitet« oder eben ein depressiver Typ. »Sie haben ein Burnout« könnte eine Fehldiagnose sein. Gerade bei älteren Patienten werden viele der typischen Symptome schnell auch auf das Alter geschoben wie zum Beispiel die Vergesslichkeit oder auch die häufige Müdigkeit.

0 Shares